Miete vs. Kauf von Räumen für Unternehmenszwecke

Unternehmer müssen sich mit einer großen Menge von Angelegenheiten befassen. Eine davon ist die Entscheidung, ob sie ihre Firma in einem gemieteten Raum platzieren oder den Weg einer großen Investition wählen und eine eigene Immobilie kaufen. Schauen wir uns doch einmal die Vor- und Nachteile beider Optionen an.

 

Miete von Räumen für Unternehmenszwecke

Schauen wir uns das doch einmal schön der Reihe nach an. In erster Linie besteht ein Vorteil der Miete darin, dass Sie anfangs nicht zwingendermaßen eine hohe Anfangsinvestition tätigen müssen. Weiterhin können Ihnen viele Vermieter für den Anfang einen sog. anfänglichen Rent Free Zeitraum anbieten, wobei Sie für einen bestimmten, im Voraus vereinbarten Zeitraum nur eine minimale oder in manchen Fällen sogar gar keine Miete zahlen.

Ihr Unternehmen behält darüber hinaus seine Flexibilität, da sie nicht durch die Raumgröße eingeschränkt sind. Sie können sich erweitern, aber auch verkleinern, ganz nach Bedarf. Wenn Ihnen der Raum einfach nicht mehr ausreicht oder Sie damit unzufrieden sind und seinen Zweck ändern wollen, können Sie in neue Räume umziehen. Ebenso entfallen für Sie die Pflichten im Zusammenhang mit Wartung und Pflege des Gebäudes, dafür muss Ihr Vermieter sorgen.

Die Kehrseite der Medaille kann die Tatsache sein, dass Sie sich beim Umzug an Kündigungsfristen aus dem Vertrag halten müssen. Eine gemietete Immobilie zu verlassen ist zwar einfacher, aber Sie müssen den Vermieter im Voraus über Ihre Absicht informieren. Und was womöglich am wichtigsten ist, auch wenn Sie über 10 Jahre Miete zahlen, so wird Ihnen diese Immobilie doch nie gehören. Das könnte ein Nachteil sein, wenn Sie mit Ihrer Firma nicht weiter wachsen wollen.

Kauf von Räumen für Unternehmenszwecke

Der Hauptvorteil beim Kauf ist die Tatsache, dass der jeweilige Raum damit dauerhaft ins Eigentum Ihrer Firma übergeht. Sie können also selbst entscheiden, wie Sie damit verfahren und ihn bei Bedarf weiterverkaufen oder weitervermieten. In diesem Falle entstehen Ihnen am Ende des Mietvertrags keinerlei finanzielle Ansprüche.

Der Hauptnachteil dieser Option ist die höhere Anfangsinvestition. Eine Hypothek, die mehrere Jahrzehnte abgezahlt wird, erhöht die Festkosten. Darüber hinaus müssen Sie sich selbst um die Immobilie kümmern, womit auch gewisse Fest- und Personalkosten verbunden sind. Wenn Sie sich entschließen, Ihre Immobilie zu verkaufen, kann sich dieser Prozess auch mehrere Monate hinziehen. In einigen Fällen kann auch die anschließende geringe Flexibilität der Firma zum Problem werden. Bei einer Expansion kann der Raum zu klein sein oder die falsche Lage haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.